„Selbsthilfegruppen kompetent moderieren“ – Fortbildungsreihe für Moderator*innen von SHGs

Mai bis September 2021
Anmeldeinfos siehe unten

Diese neue Fortbildungsreihe des BVT* setzt sich mit den Herausforderungen der Selbsthilfegruppenmoderation auseinander und bietet viele praktische Instrumente an.

Selbsthilfegruppen (SHG) hatten und haben eine tragende Funktion für transgeschlechtliche, nichtbinäre und gender-nonkonforme Menschen aus den Communities. Oftmals sind sie die erste Anlaufstelle und Ort der solidarischen Begegnung für trans* Menschen. Ehrenamtliche Moderator*innen stehen oftmals vor organisatorischen Herausforderungen Räume anzubieten, die möglichst sicher sind für die Teilnehmenden und stärkende Erfahrungen für alle ermöglichen.

Die inhaltliche Arbeit ist einerseits geprägt vom Austausch zu Diskriminierungserfahrungen und den daraus entstehenden psychischen und sozialen Belastungen. Andererseits gibt es einen hohen Informations- und Diskussionsbedarf zu den medizinischen Regularien (S3 Leitlinie d. AWMF, Begutachtungsanleitung des MD Bund, Psychotherapierichtlinie) und den rechtlichen Rahmenbedingungen (TSG, PstG, AGG). Hinzu kommen vielfältige Fragestellungen zu Beziehungen und Trennungen, Arbeitsplatzsicherheit, dem Umgang mit den eigenen Kindern und zu minderjährigen trans* Personen. Die Moderator_innen sind vielfältig gefordert, da sie in vielen Gebieten Orientierung geben wollen.

Unsere Fortbildungsreihe will in vier Modulen Menschen in der wertschätzenden und sicheren Moderation von SHGs sensibilisieren und weiterbilden, damit sie den vielfältigen Situationen im SHG-Setting möglichst gut begegnen können. Die Teilnehmenden beschäftigen sich u.a. mit

  • Ihrer Rolle als Moderator*in,
  • Kommunikations- und Moderationstechniken,
  • Reflexion der eigenen trans*geschlechtlichen Biographie hinsichtlich der Moderationspraxis
  • Kompetenzen und Grenzen des SHG-Settings im Hinblick auf soziale, rechtliche und medizinische Transitionsanliegen,
  • Organisatorischen, finanziellen und rechtlichen Rahmenbedingungen,
  • Umgang mit Krisen, Belastungen und Grenzen,
  • Empowerment der Gruppenmitglieder und Förderung von Gemeinschaftserfahrungen

Die Fortbildungsreihe richtet sich sowohl an Menschen, die bereits SHGs moderieren, als auch an angehende Selbsthilfegruppen-Moderationen. Das Ziel ist, dass Menschen nach dem Besuch der Fortbildung eine Selbsthilfegruppe (noch) kompetenter moderieren können.

Termine und Themen

07.-09. Mai 2021 „Rund ums Transitionsanliegen“
Samstag und Sonntag ganztägig: Genaue Uhrzeiten werden noch bekannt gegeben – Online

  • Einführung in die Fortbildungsreihe
  • Persönliche, soziale, rechtliche, medizinische Transitionsanliegen – Updates und aktuelle Fragen
  • Meine eigene Transition und die der anderen
  • Spezielle Kompetenzen und Grenzen der Beratungsfunktion von SHGs
  • Eure Fragen


25.-27. Juni 2021 „Moderation einer SHG“
Fr 18.00 Uhr bis So 13.30 Uhr – Bildungs- und Tagungszentrum HVHS Springe e.V.

  • Reflexion meine Rolle und Haltung als Moderator_in
  • Gruppendynamik und Teamentwicklung eines Moderationsteams
  • Mögliche Abläufe von Gruppentreffen als Präsenzveranstaltung und online Veranstaltung
  • Moderationstechniken und Kommunikationsinstrumente für Groß- und Kleingruppen in Präsenz und online
  • Aufnahme und Verabschiedung von Gruppenmitgliedern
  • Eure Fragen


13.-15. August 2021 „Organisatorisches und Rahmenbedingungen“
Samstag und Sonntag ganztägig: Genaue Uhrzeiten werden noch bekannt gegeben – Online

  • Räume mieten
  • Rund ums Geld
  • Kommunikation und Datenschutz
  • Schutz der Persönlichkeitssphäre sowie Schutz vor Übergriffen
  • Eure Fragen


03.-05. September 2021 „Umgang mit Stress, Krisen, Konflikten“
Fr 18.00 Uhr bis So 13.30 Uhr – Bildungs- und Tagungszentrum HVHS Springe e.V.

  • Stress- und Resilienzfaktoren erkennen
  • Stress vorbeugen und u.a. mithilfe unterstützender Körperübungen begegnen
  • Mit Krisen umgehen inkl. konkretem Notfallkoffer
  • Mit Konflikten umgehen
  • Gemeinschaft und Vernetzung fördern
  • Eure Fragen
  • Wer sich für die Fortbildung interessiert, bitte direkt mit diesem Anmeldebogen beim Bundesverband Trans* anmelden. Nach Eingang dieses Formulars erhältst du eine Bestätigung per E-Mail und eine Rechnung mit der Bitte, den Teilnahmebeitrag zu überweisen. Erst mit dem Eingang des Teilnahmebeitrages wird die Anmeldung wirksam. Ist kein Platz mehr frei, erfolgt umgehend eine Benachrichtigung.
  • 600€ für die komplette Reihe einschließlich Seminargebühren, Übernachtung und Vollverpflegung . Aufgrund einer Förderung ist die Teilnahme für 295€ möglich. Die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerfrei gemäß § 4 Nr. 22 a UStG
  • Die Buchung von einzelnen Modulen ist nicht möglich. Die erfolgreiche Teilnahme an der Fortbildung führt zu einem Zertifikat des Bundesverbandes Trans*. Die Teilnahme an allen Modulen ist Voraussetzung für den Erhalt des Zertifikates.